So bekommst du eine Kreditkarte ohne Schufaabfrage

In diesem Artikel verrate ich dir wie und wo du eine sehr clevere Kreditkarte ohne Bonitätsprüfung und Gehaltsnachweis erhältst.

Wer heutzutage im Internet etwas kaufen will oder sogar nebenberuflich etwas Geld im Internet verdienen möchte, der kommt an einer Kreditkarte kaum noch vorbei.

Normalerweise kannst du, wenn du bei bei einer Bank ein Konto hast, bei den meisten Banken rein theoretisch auch eine Kreditkarte anfordern. Da es sich aber oft auch um einen Kreditvertrag handelt, braucht man dazu eine gute Bonität. Man darf dazu in Deutschland keinen Schufaeintrag haben und in Österreich keinen Eintrag im KSV.

Was ist aber, wenn du keine gute Bonität und sogar einen Schufa oder KSV Eintrag hast?

Dann hast du leider keine Chance eine Karte bei der Bank zu bekommen. Zum Glück gibt es aber auch Kreditkarten ohne Schufa und Bonität Abfrage. Dabei handelt es sich um sogenannte Prepaid-Kreditkarten.

Was ist eine Prepaid-Kreditkarte?

Eine Prepaid-Kreditkarte ist eine vollwertige Kreditkarte, die aber im Gegensatz zu einer normalen Kreditkarte auf Guthabenbasis funktioniert. Als Karteninhaber zahlst du dabei selbst über ein Bankkonto das Geld auf das Konto der Prepaid-Karte ein und kannst erst dann damit bezahlen und jederzeit darüber verfügen. Deshalb kannst du auch nur das Geld ausgeben, welches du vorher auf die Karte geladen hast.

Dabei musst du auch kein eigenes Konto besitzen, denn bei einigen Prepaid-Kreditkarten erhältst du sogar ein Konto mit deutscher Kontonummer für eingehende Zahlungen.

Hier die Eckdaten zur einer Prepaidkarte:

  • Für Personen über 18 Jahre aus Österreich, Deutschland und weiteren 28 Ländern
  • ohne Schufa Abfrage, ohne KSV Abfrage, keine Bonitätsprüfung
  • kein Gehaltsnachweis notwendig, auch für Arbeitslose geeignet
  • Überall dort wo eine MasterCard® oder eine Visa Karte akzeptiert wird, kannst du mit einer Prepaidkarte bezahlen – in Geschäften, in Onlineshops, im Versandhandel oder auch beim Teleshopping
  • Weltweit Bargeld abheben an über 1,2 Millionen Geldautomaten
  • Die Kundenbetreuung und die Banking-Plattformen sind meist in Deutsch und in Englisch
  • Es ist kein Girokonto notwendig
  • Du erhältst eine eigene deutsche Kontonummer mit IBAN und BIC für eingehende Zahlungen (zum Aufladen der Karte)
  • Für Nebeneinkünfte, Provisionen und Gehalt geeignet (Zahlungen von Dritten)
  • Die Prepaid Karte und die Kontowährung ist natürlich in Euro
  • Es fallen keine Zinsen an, weil das Geld ja nicht geliehen ist.
  • Keine Kontoführungsgebühren

Eine Prepaid Karte ist meist 2-3 Jahre lang gültig und hat einen einmaligen Kartenpreis bis zu 99 Euro. Einige Prepaid Kreditkarten gibt es auch kostenlos. Die besten kostenlosen Kreditkarten kannst du hier vergleichen (klick)

Natürlich möchte ich dir auch die Gebühren nicht vorenthalten, diese kannst du aber auch genau auf der jeweiligen Webseite des Prepaid Kartenanbieters nachlesen.

Die 3 wichtigsten Gebühren sind pauschal und fallen auch nur an, wenn du die Karte benutzt.

  • Bis zu 2 Euro Transaktionsgebühr (bei einigen auch kostenlos), wenn du die Karte mittels SEPA Überweisung aufladest. Wenn du die Karte mit der maximalen Höhe von 4000 Euro auflädst, bezahlst du also bis zu 2 Euro an Gebühren.
  • 5 bis 7 Euro, wenn du am Bankomat Geld abhebst. Du kannst pro Tag damit maximal 400.- Euro abheben.
  • Bis zu 2 Euro Transaktionsgebühr bei Zahlungen

Wie schon erwähnt, sind die Karten nach dem Kauf bis zu drei Jahre gültig und es fällt in diesen drei Jahren bei den meisten Prepaid Kreditkarten Anbieter auch keine weitere Jahresgebühr an.

Ich denke, dass die Gebühren recht fair sind, denn selbst bei meiner Visa Karte, welche ich auf der Bank habe, muss ich beim Abheben vom Bankomat mehrere Euro Gebühren zahlen. Ausserdem wird mir dort auch eine Jahresgebühr verrechnet, dafür fallen aber keine Transaktionsgebühren an, was natürlich wieder für eine Karte auf der Bank spricht.

Ich persönlich habe mir, trotz vorhandener Visakarte, auch eine Prepaid Kreditkarte geholt, weil ich viele Vorteile darin sehe und ich mir ausserdem Einnahmen direkt auf die Karte auszahlen lassen kann.

Die besten Kreditkarten vergleichen (klick hier)

Roland Hamm

Servus, mein Name ist Roland Hamm. Ich bin Blogger, Autor und Podcaster. Ich zeige Menschen wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen, clever Geld sparen und smart verschiedene Einkommensströme aufbauen.

Auf meinem Blog verrate ich dir, wie du viel Geld im Haushalt sparen kannst und trotzdem gut lebst. Wenn du nichts mehr verpassen möchtest dann klick hier, abonniere meinen Newsletter und hole dir meinen gratis Report: 7 Tipps für eine immer volle Geldbörse.

>