Beim Heizen sparen – Teil 6 – noch mehr Tipps zum Heizkosten senken

5 Tipps zum Heizkosten sparen:

Achte darauf, das alle Fenster und Türen gut abgedichtet sind und wenn es nötig ist, erneuere schlechte Dichtungen.

Der Kerzentest hilft dir dabei. Nimm eine angezündete Kerze oder ein Teelicht und gehe den Fensterrahmen entlang (auch die Türrahmen überprüfen). Flackert die Kerze an einer Stelle, so ist das Fenster undicht. Es kann die Kälte von draußen herein und dadurch steigen deine Heizungskosten.

Abhilfe schaffst du durch den Tausch der alten Dichtung, oder bei älteren Fenstern durch ein Dichtungsband. Dichtungsbänder gibt es in verschiedenen Stärken und verschiedenen Qualitätsstufen.

Einfache Schaumstoffbänder sind zwar billig, haben aber nur eine Lebensdauer von 1 bis 4 Jahren. Dauerelastische Gummidichtungen kosten zwar etwas mehr, halten dafür aber 3 bis 8 Jahre. Mehr Infos gibt´s hier: www.tesa.at

Montageanleitung:

  1. Messe den Rahmen des Fensters oder der Tür ab, damit du weist, wie viel Meter Dichtungsband du brauchst.
  2. Schaue, wie groß der Spalt zwischen Fenster und Rahmen ist. (Dazu kannst du, wenn zur Hand, ein Stück Spielknete von deinen Kindern nehmen.)
  3. Reinige die Stellen des Fensterrahmens, wo du dann das Dichtungsband anklebst, mit Fensterputzmittel. (oder Spiritus)
  4. Dichtungsband laut Montageanleitung des Herstellers in den gereinigten Fensterfalz kleben. Fertig!

Funktioniert auch für Eingangs- und Balkontüren. Außerdem kann man bei der Eingangstür, wenn es nötig ist, eine Bürstendichtung aufkleben.

Alte, einfach verglaste Fensterscheiben kannst du mit einer durchsichtigen Isolierfolie bekleben. Gibt es auch im Baumarkt und kostet ab 2,5 Euro pro m².

Heizkörpernischen kannst du selbst, mit speziellen Alu beschichteten Isolierfolien, bekleben. Du brauchst den Heizkörper, für die Montagen der Isoliermatten, in den meisten Fällen nicht abzumontieren. (auf in den meisten Baumärkten erhältlich)

Isoliere alle Warmwasser- und Heizungsrohre im Keller, die an der Decke freilaufend hängen, mit einer Rohrdämmung. Gibt es im Fachhandel und in Baumärkten in verschiedenen Ausführungen und Materialien. Ein Laufmeter kosten 6 bis 8 Euro. Die Heizkostenersparnis liegt bei 30 Meter Rohrleitung in etwa bei 200.- Euro im Jahr.

Als Faustregel solltest du folgendes beachten: Die Rohrdämmung soll so dick sein, wie der Innendurchmesser des Rohres. Z. B. bei Rohren bis 22 mm Innendurchmesser sollte die Dämmschicht 20 mm haben, bei Rohren bis 35 mm, sollte die Dämmschicht 30 mm dick sein.

Mehr Infos zu Dämmmaterialien findest du hier:

www.missel.de

www.isover.de

www.saarpor.de

www.doschawolle.de

Über die Fensterscheiben geht auch bei neuen Fenstern mit Isolierglas die meiste Wärme verloren, deshalb abends in allen Räumen die Rollos komplett herunter lassen. (spart bis zu 5 Prozent Heizkosten)

Grundsätzlich soll sich die Wärme in allen Räumen ungehindert und schnell ausbreiten können. Achte deshalb darauf, das alle Heizkörper so frei wie möglich stehen. Lange Gardinen oder Rollos vor einem Heizkörper führen zu einem Wärmestau, weil die erhitzte Luft nicht in den Raum kann. Zu dicht herangestellte Möbel an den Heizkörper führen ebenfalls zu einem Wärmestau.

Durch einen Deckenventilator kann man die angestaute warme Luft an der Decke mit der Kaltluft am Boden vermischen. Dadurch entsteht eine sehr angenehme Raumtemperatur, ohne das du die Temperatur am Thermostat höher stellen musst.

Hast du einen Heizkosten sparen Tipp für mich? Dann schreibe mir bitte.
<– Beim Heizen sparen – Teil 5 – wie man Öl kauft und dabei Geld spart

Beim Heizen sparen – Teil 7 – Richtig heizen mit Holz –>

Roland Hamm

Servus, mein Name ist Roland Hamm. Ich bin Blogger, Autor und Podcaster. Ich zeige Menschen wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen, clever Geld sparen und smart verschiedene Einkommensströme aufbauen.

Auf meinem Blog verrate ich dir, wie du viel Geld im Haushalt sparen kannst und trotzdem gut lebst. Wenn du nichts mehr verpassen möchtest dann klick hier, abonniere meinen Newsletter und hole dir meinen gratis Report: 7 Tipps für eine immer volle Geldbörse.

  • Gerd Apfel sagt:

    Hallo das ist toll was ihr vorschlagt aber wie ist es mit lüften!?? Bei mir ist es so das ich im erdgeschoß die übermir wohnungen mit heize und keine chance hab das zu ändern!!!!

  • admin sagt:

    @ Gerd, das kannst du leider nicht ändern, weil die Hitze nach oben steigt. Mit einem elektronischen Heizkörperventil kannst du pro Raum bis zu 30 Prozent Heizkosten sparen. Eine genaue Anleitung wie man das macht findest du hier:
    Beim Heizen sparen – Teil 2 – der Trick mit dem Thermostat

    Mit dem Lüften würde ich es so machen: Mindestens 2-mal besser 3-mal täglich, am besten nach dem Aufstehen und am Abend vor dem Schlafen gehen, Heizung kurz abschalten und etwa 5 Minuten Stoßlüften oder Querlüften. Die Zeit wie lange du Lüften musst kannst du so feststellen: öffne alle Fenster und stelle dich zur Wand gegenüber einem Fenster. Jetzt stoppst du so lange die Zeit, bis du die Kälte von draussen spürst. Dann hast du in etwa deine persönliche Lüftungsdauer festgestellt, denn wenn du die Kälte spürst, ist der ganze Raum mit frischer Luft gefüllt.

    Ich hoffe das hilft dir ein wenig weiter.

    LG Roland

  • >