Tipps für deutsche Baufinanzierer – Staatliche Fördermöglichkeiten für günstige Zinsen

Wer heute bauen möchte, kann die staatlichen Fördermöglichkeiten von Vater Staat nutzen. Sowohl Bund als auch Länder unterstützen die Immobilienfinanzierung für deine eigenen vier Wände mit einer ganzen Reihe von Fördergeldern für den Baukredit. Auf dieser Weise kann mit einer staatlichen Förderung jeder Bürger eine Immobilie kaufen und sich eine Risikovorsorge fürs Alter anlegen – unabhängig von Familiensituation oder Einkommen.

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bietet hier für den Immobiliennehmer attraktive Möglichkeiten. Sie fördert für eine Immobilie bis zu 30 Prozent der Gesamtkosten, maximal aber 100.000.- Euro der staatlichen Förderungen. Dabei hat der Baudarlehen-Nehmer die Möglichkeit, die Laufzeit individuell zu wählen – maximal aber 30 Jahre.

Dazu hat der Kreditnehmer noch die Möglichkeit, bis zu fünf tilgungsfreie Jahre in Anspruch zu nehmen. Ist diese Frist verstrichen, bietet sich die Option, den Baudarlehen in der Annuitätenmethode in vierteljährlichen Beträgen zurückzuzahlen. Als Zinsfestschreibungszeit gelten entweder fünf oder zehn Jahren. Die Förderbank ermöglicht dem Bauherrn die Möglichkeit, nach Ablauf dieser Frist ein günstiges Prolongationsangebot in Anspruch zu nehmen.

Der Darlehensnehmer verpflichtet sich, innerhalb eines Jahres die Bereitstellung des Baudarlehen in Anspruch zu nehmen und verzichtet dabei auf eine Sondertilgungsoption. In gewissen Ausnahmefällen kann der ausstehende Darlehensbetrag zurückbezahlt werden. Dieser Vorgang ist aber mit sehr hohen Vorfälligkeitskosten verbunden und belasten den Geldbeutel des Baudarlehen-Nehmers zusätzlich.

Die staatlichen Förderungsmöglichkeiten offerieren sich vor allem für Wohnimmobilien an. Ausgenommen von den KfW-Förderungen sind Umschuldungen, die Nachfinanzierung bereits begonnener oder abgeschlossener Baumaßnahmen und vermietete oder gewerblich genutzte Räume. Doch gerade für den Bereich Umschuldungen gibt es mit dem sogenannten Forward Darlehen als Alternative zum KfW-Darlehen eine interessante Finanzierungsform, mit welcher du aktuell günstige Zinsen für einen später anfallende (bis zu 5 Jahr voraus) Umschuldung absichern kann.

Ein kleines Beispiel einer staatlichen Förderung
Angenommen, dein Eigenheim inklusive Grunderwerb und Baukosten beträgt 300.000.- Euro. Die Darlehenssumme (30 Prozent) wäre dann 90.000.- Euro und die Rückzahlung des Baukredits beginnt erst nach Ablauf der fünf tilgungsfreien Jahre. Du solltest aber dabei achten, dass der Darlehensantrag auf die staatliche Förderung der Kreditnehmer noch vor Baubeginn gestellt wird.

Verschiedene Bundesländer – verschiedene Förderungen
Ob der Darlehensnehmer nun in Schleswig-Holstein, Bayer oder in einem anderen Bundesland lebt – jedes Bundesland hat ein eigenes Förderungsprogramm. Auch die Voraussetzungen für eine staatliche Förderung wie die Familiengröße oder die Höhe des Einkommens sind hier ganz unterschiedlich. Das Gesetz des Staates über das Wohnbaurecht informiert hier nur über die Rahmenbedingungen der staatlichen Förderung.

Dieser Artikel wurde von Gastautorin Sandra Elsbach geschrieben.

Ähnliche Beiträge

Der Traum vom Haus

Roland Hamm

Servus, mein Name ist Roland Hamm. Ich bin Blogger, Autor und Podcaster. Ich zeige Menschen wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen, clever Geld sparen und smart verschiedene Einkommensströme aufbauen.

Auf meinem Blog verrate ich dir, wie du viel Geld im Haushalt sparen kannst und trotzdem gut lebst. Wenn du nichts mehr verpassen möchtest dann klick hier, abonniere meinen Newsletter und hole dir meinen gratis Report: 7 Tipps für eine immer volle Geldbörse.

>