Strompreiserhöhung beim Verbund um knapp 9 Prozent

Heute habe ich ein Schreiben von meinem derzeitigen Stromlieferanten dem Verbund bekommen, das er ab 1. Mai 2009 den Energiepreis (Strompreis), sowie den Grundpreis anheben wird. Seit 1,5 Jahren lag der Preis bei 7,20 Cent/kWh (inkl. USt.), ab Mai liegt er dann bei 7,80 Cent/kWh (inkl. USt.) Der Grundpreis bei unter 3000 kWh Verbrauch im Jahr lag bei 0,5 Euro inkl. USt. pro Monat und wird dann auf 1,20 Euro erhöht.

Übrigens, mein letzter Stromanbieter, die BEWAG, liegt bei einem derzeitigen Preis von 8,39 Cent/kWh.

Andere Stromanbieter haben bereits Ende 2008 ihre Preise erhöht, somit ist der Verbund-Strom in Österreich noch immer einer der Günstigsten.

Wichtiger Hinweis: Der Strompreis, den du schlussendlich bezahlst, liegt nicht nur bei 7,8 Cent/kWh, sondern bei rund 19 bis 22 Cent. Den der gesamte Strompreis setzt sich laut Tarifkalkulator der E-Control wie folgt zusammen:

  • Netztarif 36 Prozent (entspricht bei einem Gesamtpreis von 21 Cent etwa 7,56 Cent)
  • Energiepreis 36 Prozent (7,56 Cent)
  • Steuern und Abgaben 28 Prozent (5,88 Cent)

Auch für mich als Elektrotechniker ist die genaue Berechnung der Jahresabrechnung  immer eine kleine Wissenschaft. Als Leihe bist du aber am besten dran, wenn du die Jahresabrechnung hernimmst und einfach den Jahresgesamtbetrag durch die verbrauchte Leistung dividierst. Dann bekommst du den Durchschnittspreis je kWh und kannst meiner Meinung nach besser vergleichen.

Ein Beispiel an meiner Rechnung von 2008 von der BEWAG:

Jahres Stromverbrauch: 1881 kWh
Jahresrechnung: 399,33

Kosten je kWh = 399,33 Euro / 1881 kWh = 0,21 Euro/kWh oder 21 Cent/kWh

Fazit: Ich finde vergleichen und Strom wechseln lohnt sich auf jeden Fall und in Österreich bleibt der Verbund trotz Erhöhung einer der günstigsten Anbieter. Wie ein Stromwechsel reibungslos funktioniert, wo du gratis die Tarife vergleichen kannst und was man beachten muss, erkläre ich dir in meinem kostenlosen Report „Geld sparen im Haushalt“ (hier klicken)




P.S.
Meine besten Tipps zum Stromsparen im Haushalt gibts hier:
Die Wahrheit über Energiesparlampen, und was du unbedingt wissen musst
Geld verschwenden mit Lightway
Wie kann man Strom sparen – 5 Stromspartipps für deine Haushaltsgeräte
Stromsparen mit der Heizungspumpe
Mit Wellness für den Kühlschrank Strom sparen

Roland Hamm

Servus, mein Name ist Roland Hamm. Ich bin Blogger, Autor und Podcaster. Ich zeige Menschen wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen, clever Geld sparen und smart verschiedene Einkommensströme aufbauen.

Auf meinem Blog verrate ich dir, wie du viel Geld im Haushalt sparen kannst und trotzdem gut lebst. Wenn du nichts mehr verpassen möchtest dann klick hier, abonniere meinen Newsletter und hole dir meinen gratis Report: 7 Tipps für eine immer volle Geldbörse.

  • Die Strompreiserhöhung des Verbunds beläuft sich auf 25 Prozent und ist bestimmt eine Forderung des VERBUND-Aktionärs EVN, der bislang immer zu den teuersten Energieanbietern zählte. Die Leidtragenden sind wir Österreicher (übrigens Verbund Hauptaktionäre, aber durch das Wirtschaftsministerium nicht wirklich in UNSEREM Sinne vertreten), die aus unserem Wasser gewonnen Strom nun um 25 Prozent teurer einkaufen müssen. Eine Frechheit gerade jetzt, wo international die Preise gesunken sind.

  • admin sagt:

    @ Reinhard, wie du auf 25 Prozent Preiserhöhung kommst, ist mir ein Rätsel. Laut meiner Berechnung und meinen alten Rechnungen, die ich habe, komme ich auf unter 10 Prozent.

    Zum leidigen Thema Preissenkungen kann ich dir nur zustimmen, das kennt man ja auch schon jahrelang vom Spritpreis. Erhöhungen werden sofort, Senkungen erst nach ein paar Tagen weitergegeben. Leider sitzen wir da am kurzen Ast, die einzige Möglichkeit, die man als Kunde hat, ist immer wieder Preise vergleichen und das beste Angebot wahrnehmen. Leider muss man beim Stromwechsel in Österreich eine Wartezeit von 2 Monate in kauf nehmen.

    lg Roland

  • E Raab sagt:

    Auch meine Berechnungen ergaben, dass die geplante Verbund Strompreiserhöhumg mehr als 10% beträgt.
    Für mich völlig unverständlich ist, wie Strom, welcher zu 100% aus Wasserkraft produziert wird, plötzlich so viel teurer werden kann. Flüsse und Bäche führen nach wie vor Wasser zum Nulltarif.
    Lohnkosten u.s.w. können eine derartige Erhöhung meiner Meinung nach nicht rechtfertigen.
    Deshalb bleibt nur eines: Energiekalkulator fragen und siehe da – Der Verbund ist nach der Erhöhung bei weitem nicht mehr der günstigste Anbieter.
    Der nächste Lieferantenwechsel steht für mich unmittelbar bevor.
    Hermann

  • >