Sicherheit von Sparbüchern in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Entscheidet man sich für das Sparbuch für seine Einlagen, liegt das Interesse des Sparers nicht nur an den Zinsen, sondern auch an dem gelagerten Vermögenswert und das dieser auch sicher untergebracht wurde. Als große Gefahren des Kapitals zählen heutzutage nicht mehr die Elementarschäden oder der Diebstahl, sondern vielmehr die Finanzkrisen im Allgemeinen. Die Auswirkungen dieser Krisen wirken sich enorm und gerade auf den kleinen Sparer aus.

Damit sich die Kunden wieder sicher fühlen und ihr Geld gut aufgehoben ist, hat sich der Gesetzgeber eingeschalten und eine gesetzliche Einlagensicherung von den Banken verlangt. Um den Schutz gewährleisten zu können, muss diese Einlagensicherung für alle Girokonten, Sparkonten, Tagesgeldkonten und Festgeldkonten gelten. Der Mindestbetrag liegt hier bei 10000 Euro. Die Verwaltung der deutschen Banken wickelt diese Entschädigungseinrichtung ab.

Jede Bank hat zudem eine eigene „private“ Einlagensicherung. Sie bietet den Kunden an, dass die gesamte Einlage – bis zu 100000 Euro – abgesichert wird. Ohne diesen Einsatz würde der Sparer etwa die Hälfte seines Vermögens verlieren. Bekannt ist da besonders der Haftungsbund für den deutschen Giroverband oder den deutschen Sparkassenverband. Auch die Sicherungsfonds vom Bundesverband stehen hier für die Absicherung der Sparer ein. Sie sind in erster Linie dafür da, dass der Kunde bei einer Insolvenz beispielsweise seine gesamte Einlage wieder zurück erhält, und zwar nebst den Zinsen.

Das Sparbuch gilt auch in Österreich und der Schweiz aufgrund der gesetzlichen Absicherung als sehr sicher. Die klassische Lebensversicherung in der Form des Sparbuches hat zwar an Attraktivität in den letzten Jahren eingebüßt, ist aber nach der Festgeldanlage immerhin noch die zweitsicherste Anlagemöglichkeit von Geld. Die nunmehr vorgeschriebenen Sicherheiten bringen auch viele junge Leute immer mehr zum Sparen, denn diese denken mehr denn je an die Altersversorgung. So wird auch mehr an die Kinder gedacht und an die hohen Ausgaben, die sie haben, wenn sie sich allein auf den Weg des Lebens machen.

Roland Hamm

Servus, mein Name ist Roland Hamm. Ich bin Blogger, Autor und Podcaster. Ich zeige Menschen wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen, clever Geld sparen und smart verschiedene Einkommensströme aufbauen.

Auf meinem Blog verrate ich dir, wie du viel Geld im Haushalt sparen kannst und trotzdem gut lebst. Wenn du nichts mehr verpassen möchtest dann klick hier, abonniere meinen Newsletter und hole dir meinen gratis Report: 7 Tipps für eine immer volle Geldbörse.

>