5. Stromspartipps fürs Kochen – Teil 1 – Strom sparen mit der Mikrowelle

Der Mikrowellenherd hat keinen besonders guten Wirkungsgrad. Nur die Hälfte der aufgenommenen Stromenergie wird als Wärme im Garraum zur Verfügung gestellt. Aus diesem Grund ist die Mikrowelle nur bei kleinen Portionen und beim Auftauen von Lebensmitteln günstiger als ein Elektroherd.

Wasser, Milch usw. bis zu ½ Liter kannst du in der Mikrowelle günstiger und schneller erwärmen als am Herd.

Kalte Speisen für 1-3 Personen (bis maximal 800 Gramm) wärmst du im Mikro um bis zu 70 Prozent günstiger, als auf der Kochplatte.

Profitipp: Lege tiefgefrorene Speisen rechzeitig zum Auftauen in den Kühlschrank. Damit ersparst du dir den Gebrauch der Mikrowelle und andererseits verbraucht der Kühlschrank wieder weniger Strom, wenn du die gefrorenen Speisen im Kühlschrank auftauen lässt.

<– 4. Stromverbrauch senken beim Geschirrspüler

5. Stromspartipps fürs Kochen – Teil 2 – Strom sparen mit dem Backrohr –>

Roland Hamm

Servus, mein Name ist Roland Hamm. Ich bin Blogger, Autor und Podcaster. Ich zeige Menschen wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen, clever Geld sparen und smart verschiedene Einkommensströme aufbauen.

Auf meinem Blog verrate ich dir, wie du viel Geld im Haushalt sparen kannst und trotzdem gut lebst. Wenn du nichts mehr verpassen möchtest dann klick hier, abonniere meinen Newsletter und hole dir meinen gratis Report: 7 Tipps für eine immer volle Geldbörse.

>