3. Beim Kühlen Strom sparen

Der Energieverbrauch eines Kühlschranks hängt stark von der Umgebungstemperatur ab. Deshalb sollte der Kühlschrank niemals neben dem Herd, einer Heizung oder im direkten Sonnenlicht stehen. Falls er doch neben dem Herd steht, kannst du eine Isolierplatte zwischen Herd und Kühlschrank montieren.

Wenn du eine Gefriertruhe besitzt, dann sollte der Aufstellungsort, wenn möglich, am kühlsten Ort im Haus stehen. (z. B. Keller) 1 °C Umgebungstemperatur weniger spart 6 % Stromkosten im Jahr. (gilt auch für den Kühlschrank)

Der Kühlschrank und die Gefriertruhe gehören 2-Mal im Jahr abgetaut, dann kühlen sie wieder effektiver, als mit einer dicken Eisdecke.

Achte darauf, dass die Kühlgeräte einen Mindestabstand von 5 bis 10 cm zur Rückwand haben, dann funktioniert der Wärmeaustausch besser. Zweimal im Jahr solltest du auch den Wärmetauscher an der Rückseite deines Kühlschranks mit einem Staubsauger absaugen. Zu viel Staub wirkt wie eine Isolierschicht, aber vorher den Stecker ziehen.

Der Kühlschrank sollte auch Urlaub machen, wenn du verreist. Deshalb rechzeitig vor deinen Ferien abtauen.

Das A und O im Kühlschrank ist die Ordnung, denn das erspart dir das Suchen von Lebensmitteln. Je länger die Kühlschranktür offen ist, desto mehr erwärmt sich der Innenraum und dann braucht er wieder mehr Energie.

Die Kühlschranktür immer nur kurz öffnen.

1 Mal im Jahr gehört die Gummidichtung deines Kühlschrankes auf Dichtheit überprüft. Am besten abends eine Taschenlampe einschalten und in den Kühlschrank legen. Im Dunkeln siehst du dann, ob aus dem Gerät ein Licht scheint. Sollte ein Licht zu sehen sein, dann rentiert sich der Tausch der Gummidichtung auf jeden Fall. Das Wechseln dauert ca. 30 Minuten.

1 Mal im Jahr solltest du auch die Türgummidichtung deiner Kühlgeräte reinigen und etwas mit Talkpuder einreiben. Der Gummi bleibt dann geschmeidig und dichtet besser.

Warme Speisen immer vorher auf Zimmertemperatur abkühlen lassen und dann erst in den Kühlschrank stellen.

6 bis 8 °C Kühlschranktemperatur und -18 °C Gefriertemperatur reichen völlig aus. Mit der niedrigsten Stufe werden diese Temperaturen erreicht, zur Kontrolle kannst du auch ein Kühlschrankthermometer verwenden. Jedes Grad weniger Temperatur verbraucht ca. 10 Prozent mehr Strom.

Sparen extrem: Im Winter kannst du in sehr kalten Nächten Kühlakkus oder 1,5 Liter Pet Flaschen gefüllt mit Wasser ins Freie stellen. Am Morgen dann die Akkus oder die gefrorenen Flaschen in den Kühlschrank ins oberste Fach geben. So kannst du die Winterkälte gratis nutzen.

Neukauftipps: Pro Person solltest du bei einem Kühlschrank 50 Liter Nutzinhalt rechnen, d. h. bei einer 4 köpfigen Familie genügt ein 200-Liter-Kühlschrank.

Ein Kühlschrank hat eine Betriebsdauer von 15 Jahren, deshalb lohnt sich die Anschaffung eines A+ (A++) Kühlschranks. Durch den niedrigeren Stromverbrauch rechnet sich der Mehrpreis nach ein paar Jahren. (Der Strom wird schließlich jährlich auch noch teurer)

<– 2. Wäschetrockner der Stromfresser

4. Stromverbrauch senken beim Geschirrspüler –>

Roland Hamm

Servus, mein Name ist Roland Hamm. Ich bin Blogger, Autor und Podcaster. Ich zeige Menschen wie sie ihre Finanzen in den Griff bekommen, clever Geld sparen und smart verschiedene Einkommensströme aufbauen.

Auf meinem Blog verrate ich dir, wie du viel Geld im Haushalt sparen kannst und trotzdem gut lebst. Wenn du nichts mehr verpassen möchtest dann klick hier, abonniere meinen Newsletter und hole dir meinen gratis Report: 7 Tipps für eine immer volle Geldbörse.

  • Irgendwie fällt es einem natürlich schwer, ein Elektrogerät einfach zu entsorgen, obwohl es noch gut funktioniert. Vielleicht hilft ein kleiner Trick…

    Funktioniert ja noch!

    Der gute alte Kühlschrank hat schon so seine zehn oder mehr Jahre auf dem Buckel. Aber er arbeitet tadellos. Wer weiß, ob neue Gerät genauso gut ist, versucht man die neue Abschaffung zu verhindern. Aber alte Kühlschränke sind Stromfresser! Vor allem, wenn die Strompreise wie jetzt, regelrecht explodieren, lohnt es sich über eine Neuanschaffung nachzudenken. Je höher der Strompreis, umso eher hat sich die Neuanschaffung amortisiert. Amortisiert heißt “zurück verdient”. Wenn ein neuer Kühlschrank beispielsweise 120,- Euro kostet und man jährlich etwa 30 Euro an Strom spart, so hat sich der Kühlschrank schon nach vier Jahren bezahlt gemacht. Spart man sogar 40,- Euro so ist man schon nach drei Jahren auf der Gewinnerseite. Stromspargeräte erkennt man an den Kennzeichen A, oder A+. Die Stromsparkünstler bekommen die Codierung A++.

    Übrigens, den guten alten Kühlschrank kann man evtl. im Keller oder auf der Terrasse als Bierschrank einsetzten. Der läuft dann ja nur, wenn eine Party ansteht – oder mal ein, zwei Wochen während einer Hitzperiode. So kann man sich mit diesem kleinen Trick leicht selbst “überreden”.

    Linktipps:

    * Stromspartipp, Kühlschrank auf stromauskunft.de
    * Strom sparen im Haushalt

  • >