Wasserenthärter für Waschmaschinen sinnvoll oder sinnlos?

Im österreichischen Testmagazin Konsument (Ausgabe 1/2009) fand ich folgenden Artikel: „Der Schmäh mit dem Kalk“. Sind Calgon und Co. wirklich immer nötig?

Laut Konsument ist der Zusatz von Wasserenthärtern beim Wäsche waschen unter 60 Grad und unter 14° dH (deutscher Härtegrad) nicht notwendig.

In einem 4 Personen Haushalt kommt man pro Woche auf 2 bis 4 Waschladungen, das macht dann im Jahr 104 bis 208 Waschgänge. Solltest du derzeit z. B. Calgon Tabs verwenden, so könntest du dir im Jahr  32.- bis 64.- Euro sparen.

Aber stimmt das wirklich, oder ist der Bericht von Konsument ein Schmäh? Der Meinung vom Konsument kann ich persönlich aber nicht ganz zustimmen, denn es sind doch ein paar Dinge außer Acht gelassen worden.

Warum?

Das werde ich dir gleich sagen, aber vorerst ein paar Dinge die du über Kalk wissen musst.

Wenn Leitungswasser viel Magnesium, Kalzium und andere aufgelöste Mineralien enthält, wird es als „hartes“ Wasser bezeichnet. Die Wasserhärte wird in deutschen Härtegraden angegeben (°dH).

Folgende Einteilung gibt es:

  • Weiches Wasser: 0 bis 8,4 °dH
  • Mittelhartes Wasser: 8,4 bis 14 °dH
  • Hartes Wasser: über 14 °dH

Wie kannst du jetzt feststellen, ob du kalkhaltiges Wasser hast?

Folgende Dinge weisen darauf hin, dass dein Wasser „hart“ ist:

  • Weiße und braune Flecken im Bad und der Küche auf der Armatur, oder im Waschbecken
  • Verstopfte Perlatoren oder Duschköpfe
  • Kalkflecken auf der Duschwand, oder auf den Gläsern und dem Geschirr

Um sicher zu gehen, rufst du am besten bei deinem zuständigen Wasserversorger an und fragst nach deiner Wasserhärte.

Infos zu deinem Wasserversorger in Österreich findest du unter www.wasserwerk.at

Im Konsument ist auch eine Liste der Wasserhärte in Österreich von 2006  angegeben, bzw. steht, dass nur etwa 900.000 Haushalte über 14°dh Wasser haben.

Bei meinem Wasserversorger (WLV nördliches Burgenland Eisenstadt www.wasserleitungsverband.at) wurde eine Wasserhärte von 10,30 °dH angegeben. Ich habe aus diesem Grund bei meinem Wasserversorger telefonisch nachgefragt und da wurde mir etwas anderes gesagt. Mein Wasser hat nämlich 18,6 °dH und das ist fast doppelt so viel wie die Angabe im Konsument! Von wegen nur wenige Regionen weisen eine Carbonhärte von mehr als 14 °dH auf.

Ab 58 Grad beginnt der Verkalkungsprozess, d. H. Magnesiumhydrogencarbonat wandelt sich in unlöslichen Kesselstein um. Dieser legt sich dann verstärkt im inneren der Waschmaschine, unter anderem auch auf dem Heizstab ab. Der Heizstab kann früher kaputt werden. Durch denn Kalkstein am Heizstab wird aber auch ein wenig mehr Strom verbraucht.

Aus diesem Grund solltest du auch deinen Warmwasserboiler nicht heißer als 55 Grad einstellen. Übrigens die besten Produkte zum Energiekosten senken findest du, wenn du *JETZT* hier klickst.

Ein führender Waschmaschinenhersteller gibt an, dass defekte Heizstäbe aber nur 2 Prozent aller Gesamtreparaturen ausmachen. Ich glaube, das liegt auch daran, dass doch einige Leute einen Wasserenthärter verwenden.

Nur Kalk greift nicht nur Heizstäbe an, sondern auch die Dichtungen, Schläuche und Rohre.

Wie ist das jetzt aber mit dem zusätzlichen Wasserenthärter? Brauche ich so was, oder nicht?

Die meisten Markenwaschmittel haben heutzutage einen Wasserenthärter im Waschpulver integriert. Bei Dixan, Ariel und Persil steht auf der Verpackung des Waschpulvers, dass ein Wasserenthärter bereits enthalten ist und kein zusätzlicher Enthärter benötigt wird. Du solltest dann aber auf die Dosierung achten.

Je nach Hersteller gibt es bei normal verschmutzter Wäsche folgende Dosierungen (steht auf der Verpackung):

  • Weiches Wasser: 90 bis 115 mL
  • Mittelhartes Wasser: 125 bis 155 mL
  • Hartes Wasser: 170 bis 195 mL

Wenn du die richtige Dosierung einhältst, wirst du wahrscheinlich keine Probleme mit dem Kalk haben.

Verwendest du aber ein billiges Waschmittel, wo kein Wasserenthärter enthalten ist, dann wäre die Verwendung eines Wasserenthärter ab mittlerer Härte empfehlenswert.

Übrigens kostet das Waschpulver für einen Waschgang bei weichem Wasser und normaler Verschmutzung im Durchschnitt etwa 30 Cent. Bei hartem Wasser aber fast 60 Cent, weil du eine höhere Dosierung benötigst. (Mittelhartes Wasser etwa 45 Cent)

Wenn du Wasserenthärtertabs verwendest (Markentabs kosten auch etwa 30 Cent pro Waschgang, DM Tabs nur 10 Cent), brauchst du beim Waschpulver nur eine Dosierung für weiches Wasser. Das ergibt auch einen Gesamtpreis von etwa 60 Cent. (mit DM Tabs 40 Cent)

O.K. Die Rechnung ist nicht zu 100 Prozent genau, aber Sie soll dir nur zeigen, dass es im Prinzip preislich egal ist, ob du mit oder ohne Kalktabs Wäsche wäscht. Schon bei mittlerer Wasserhärte sind die Kostenunterschiede im Jahr minimal.

DM, Müller und Co. bieten Wasserenthärtertabs als Eigenmarken an. Die Tabs von DM „Denk mit“ 51 Stück bekommst du dort um 4,95 Euro. Die Calgon Expressball Tabs 42 Stück kosten zum Vergleich 12,95 Euro. Wenn du auf die Eigenmarke umsteigst, sparst du so im Jahr 20.- bis 40.- Euro.

Mein Fazit: Ob du einen zusätzlichen Wasserenthärter brauchst oder nicht hängt auch vom Waschpulver ab. Ab mittlerer Härte solltest du zumindest ein Waschpulver mit Kalkschutz verwenden. Wenn du billige Kalktabs verwendest kostet dich das im Jahr nicht wirklich mehr Geld, im Gegenteil, oft sparst du sogar noch Geld wenn du Tabs nimmst, weil du ja weniger Waschmittel benötigst.

Ich persönlich werde weiter Kalktabs verwenden, da ich hartes Wasser habe und ich sonst fast die doppelte Menge an Waschpulver nehmen müsste. Durch die Tabs spare ich auch einiges an Geld, wie meine Rechnung gezeigt hat.

Hattest du schon Kalkprobleme mit deiner Waschmaschine, dann schreibe mir bitte ins Kommentarfeld.

Mehr Tipps, um beim Wäsche waschen Geld zu sparen, findest du hier:

1. Stromkosten senken beim Wäsche waschen
2. Wäschetrockner, der Stromfresser
Wie du deine Kleidung richtig wäscht und dabei deine Geldbörse schonst

In diesem Blogartikel enthaltene Links:

Waschmaschinen zu Bestpreisen (klick)

Wasserenthärter Tabs online kaufen (klick)

Markenwaschmittel günstig online kaufen (klick)

10 Comments

  • Doris

    Reply Reply 26. Februar 2009

    Hallo, es würde mich interessieren,ob jemand weiß, was der Unterschied von der Prozentangabe bei Wasserenthärtertabs bedeutet?Ich habe festgestellt,dass zb. bei Calgon(teuer) ein Prozentgehalt von 5-30 % Polycarboxylate u. bei billigen tabs 15-30% Polycarboxylate enthalten sind!Was ist jetzt besser??? Hat da jemand eine Erklärung für mich,in den Märkten wusste es niemand!?Danke, Eine etwas ratlose Hausfrau u. Mutter

  • admin

    Reply Reply 26. Februar 2009

    @Doris

    Kurze und einfache Erklärung, was Polycarboxylate sind:

    Polycarboxylate sind die wasserlöslichen Salze der langkettigen Polycarbonsäuren und werden in Waschmitteln und Wasserenthärtern eingesetzt. Damit soll das Kristallwachstum von Kalk und die Kalkablagerung in Wäsche und Heizstäben verhindert werden. Es soll auch die Waschleistung mit Polycarboxylaten verbessert werden. Der Nachteil wiederum ist, dass Polycarboxylate biologisch schwer abbaubar sind und erst in der Kläranlage im Klärschlamm verbleiben.

    Ich glaube, dass der Unterschied zwischen billigen Tabs und Calgon Tabs sehr gering ist. Zumindest sind die Calgon Tabs, die mehr als das doppelte kosten, nicht doppelt so gut als die weit günstigeren Eigenmarken Tabs. Wenn du nicht sicher bist, dann verwende ein Waschmittel mit Kalkschutz. Dann brauchst du zwar keine Tabs kaufen, solltest dich aber genau an die Dosierung des Waschmittels halten.

  • Walter

    Reply Reply 3. März 2009

    Eine ausführliche Erklärung zum Thema Calgon findet sich hier: http://konsumententipps.blogspot.com/2008/06/ist-calgon-wirklich-ntig.html

  • Susanne

    Reply Reply 8. Februar 2010

    Hallo, ich benutze seit vielen Jahren Essig, was als Kalklöser bekannt ist. Ich gebe ein Halbe Flasche 1 x im Monat in die Buntwäsche (kräftigt die Farben u. desinfiziert). Meiner Waschmaschine geht es hervorragend. Ich versuche so wenig Waschmittel es geht zu nutzen un helfe mit Soda bzw. Vorwaschspray etc. nach. Benutze selten das 60 ° Programm.

  • admin

    Reply Reply 9. Februar 2010

    @ Susanne, danke für den Tipp!

    Stinkt die Wäsche dann nicht nach Essig?

  • uwe

    Reply Reply 12. Juli 2012

    Hallo,
    Alle 6 Monate gebe ich eine flasche Essig esence in die Waschmaschine und stelle auf 90 Grad.
    Hatte noch nie Kalkprobleme.

  • Alon

    Reply Reply 13. Juni 2016

    Wir nutzen in der Regel auch Essigessenz bei jeder Waschladung – die Wäsche riecht definitiv nicht danach. Nervig bleiben trotzdem die ganzen Kalkflecken in Küche und Bad. Essigessenz in den Wasserkocher bei jedem Teekochen möchte ich nicht machen 😉

    • Roland Hamm

      Reply Reply 5. Juli 2016

      Hallo Alan, 1 mal im Monat Essig in den Wasserkocher genügt meistens.
      LG Roland

  • Hallo Roland,

    ich habe in meiner Immobilie auch eine Wasserenthärtungsanlage im Keller. Der Unterschied ist wirklich enorm. Ich muss meine Küchengeräte nur noch viel seltener entkalken. Nichts desto trotz entkalke ich meine Geräte ca einmal pro Quartal um eine lange Nutzungsdauer zu gewährleisten.

    Viele Grüße aus Duisburg
    Oliver

    • Roland Hamm

      Reply Reply 5. Juli 2016

      Hallo Oliver, das macht sicher Sinn.
      Liebe Grüße aus Neusiedl am See
      Roland

Leave A Response

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* Denotes Required Field