Marderschutz zum Nulltarif

Als ich vor einiger Zeit auf meinem Auto einige Marderspuren gefunden habe, habe ich mich gefragt, welcher Marderschutz wirklich gegen die lästigen „Viecher“ hilft. Normalerweise ist ja der Mai die Zeit, wo die etwa 70 cm großen und 3 Kilo Plagegeister mit ihren 38 Zähen zuschlagen, derzeit treiben Sie aber wieder ihr Unwesen.

Laut Pannenstatistik des ARBÖ Burgenland ist der elektrische Defekt nach einem Marderbiss schon die Pannenursache Nummer 1. Eine Reparatur nach einer Marderattacke ist meist auch sehr kostspielig und nicht jede Vollkaskoversicherung deckt den Schaden nach einem Marderbiss. Es lohnt sich daher vorher einmal bei seiner Versicherung nachzufragen, ob ein solcher Schaden überhaupt ersetzt wird.

Ausserdem sollte man eine Motorwäsche nach einer Marderattacke durchführen lassen, damit man den Duft aus dem Motorraum bekommt.

Ich habe mich im Internet etwas schlaugemacht und wollte wissen, welche Produkte so angeboten werden. Man findet da alles Mögliche von Ultraschalgeräten angefangen, Mardersprays, Elektroschockplatten bis Ummantelungen aus Hartkunststoff für Zündkabel und Co. Die Kosten für so eine Marderabwehr beginnen bei ein paar Euro und können auch gleich 100 Euro oder mehr ausmachen.

Leider lassen sich die Marder von der Technik nicht so leicht vertreiben, auch nicht von den alten Hausmitteln, die man so im Netz findet. Diese Tipps reichen von WC Duftsteinen oder Mottenkugeln im Motorraum bis hin zu Hundehaaren, welche man in einen alten Strumpf füllen soll.

Helfen soll das aber alles nur kurzfristig und das meiste gar nicht. So freute ich mich über einen Tipp von meinem Vater, der immer alte mit Leitungswasser gefüllte durchsichte Kunststoffflaschen (ohne Etikett) rund um sein Auto stellt. Er schwört darauf und das schon mehrere Jahre.

Eine Wasserflasche vorne und eine hinten vor die Stoßstange stellen und fertig ist der Marderschreck zum Nulltarif. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, kann auch links und rechts neben dem Auto noch eine Wasser Flasche dazustellen.

Warum das helfen soll, habe ich mich aber auch gefragt. Schreckt sich der Marder vor seinem Spiegelbild oder sind es vielleicht Lichtspiegelungen, welche den Marder vom Auto fernhalten?

Keine Ahnung, zumindest funktioniert das auch bei mir und kostet nichts. In letzter Zeit sehe ich immer mehr Fahrzeuge welche diese Marderabwehr anwenden.

Falls du gute oder schlechte Erfahrungen mit der „Anti Marder Wasserflasche“ gemacht hast, schreibe mit bitte ins Kommentarfeld.

1 Kommentar

  • Chris

    Antworten Antworten 12. September 2015

    Eine sehr interessante Lösung, um den Marder in die Flucht zu schlagen. Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert, da ich den Marder mit einem Ultraschall-Gerät fürs Auto vertreiben konnte. Ich habe damals ein Modell aus der Mittelklasse genommen, welches die Frequenz automatisch wechselte.

    Es wäre aber cool, wenn auch die Lösung zum Nulltarif klappen würde.

    Toller Artikel 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* kennzeichnet notwendiges Feld