FlexStrom Pleite! Kunden verlieren wohl Geld.

Am Freitag den 12.04.2013 meldete der Billigstromanbieter FlexStrom Insolvenz an, angeblich sollen die Kunden den Stromanbieter ruiniert haben. Die Zahlungsmoral der Kunden sei schuld daran, so das Unternehmen.

Naja wer´s glaubt, den die meisten Kunden zahlten den Strom 1 Jahr im Voraus, um auch einen Bonus zu erhalten. So wie es auss

Nur was macht man jetzt als betroffener FlexStrom Kunde?

Angst, dass auf einmal die Lichter ausgehen, braucht man natürlich nicht haben, den bei einer Kündigung von FlexStrom übernimmt der Grundversorger die Ersatzversorgung.

Wer erst vor Kurzem eine Stromzahlung an den Billigstromanbieter gemacht hat, kann eventuell innerhalb von 8 Wochen das Geld noch von seiner Bank zurückholen lassen. Laut Bundesgerichtshof wird FlexStrom zwar dazu verpflichtet die versprochenen „Wechsel-Boni“ zu zahlen, fragt sich aber nur mit welchem Geld?

Der bestehende Vertrag kann unter Beachtung der dort geregelten Fristen ordentlich gekündigt werden. Bei Meldung der Insolvenz besteht kein vorzeitiges Kündigungsrecht.

Wenn du wissen möchtest, auf welche Dinge man beim Stromwechseln achten sollte dann hole dir mein Ebook „Die mehr Geld Strategie“ (klick jetzt hier)

3 Tipps zum Stromanbieterwechsel:

1. Vergleiche online die Strom Tarife:

Hier findest du günstige Stromanbieter (klick hier)

2. Wähle keinen Stromanbieter, welcher eine hohe Summe in Vorkasse haben möchte.

3. Bei hohen Bonusversprechungen solltest du den Anbieter auch links liegen lassen.

Noch mehr Tipps zum Stromanbieter Wechseln findest du in meinem eBook „Die mehr Geld Strategie“ (klick hier)

Hinterlasse einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* kennzeichnet notwendiges Feld