Die Formen der Geldanlage

Wer sich sein Erspartes oder erhaltenes Geld gut anlegen möchte, damit nach ein paar Jahren ein guter Gewinn dabei herausspringt und vielleicht die Rente ein wenig aufgestockt werden kann, der hat die Qual der Wahl, denn der Markt bietet derart viele verschiedene Möglichkeiten der Geldanlage, dass man sich kaum entscheiden kann. Es geht bereits los mit der Einmalanlage. Eine bestimmte Summe wird zu einem bestimmten Zeitraum angelegt und mit Zinsen vergütet.

Meist sind es sechs oder sieben Jahre, die man an sein Geld nicht herankommt. Dann unterscheiden sich noch die risikoreichen und die risikoarmen Anlagemöglichkeiten. Eröffnet man ein Depot und versucht sich mit Fonds, Aktien und Wertpapieren, besteht ein gewisses Risiko und im Zweifel ist das Geld verloren. Wer auf Nummer sicher gehen will, der wählt das Festgeld. Hier kann jeder selbst entscheiden, für wie lange das Geld angelegt werden soll. Das geht bereits mit einem halben Jahr los und die Grenze nach oben ist schier unendlich. Doch hier sollte man sich vorher über die Lukrativität Gedanken machen.

Wer ein paar Euro für ein halbes Jahr anlegt, wird nicht sehr viel Rendite erhalten, da wäre vielleicht das Tagesgeldkonto besser gewesen, da hier wesentlich mehr Zinsen gezahlt werden. Aber auch die Geldanlage in Gold, Edelmetalle ist im Gange oder das Investieren in eine Immobilie, die ebenfalls Gewinne abwirft. Die Bausparverträge sind eher etwas für die sehr jungen Leute und meist werden diese auch von den Eltern abgeschlossen, damit nach 20 Jahren eine gute Summe zusammengekommen ist, und sich die Kinder ein Haus kaufen können und erhalten ein preisgünstiges Darlehen für die Finanzierung.

Hinterlasse einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* kennzeichnet notwendiges Feld