3. Geld sparen beim Gemüse kaufen

Wie beim Obst gibt es auch beim Gemüse viele Sorten, die du das ganze Jahr über kaufen kannst. Dieses Gemüse wird dann entweder importiert oder kommt aus dem „Glas Haus“. Aber auch hier gilt das Gleiche wie beim Obst, du solltest nur das Gemüse kaufen, welches gerade bei uns Saison hat.

Und wenn du einheimische Obst- und Gemüsesorten kaufst, schonst du nicht nur die Umwelt, sondern stärkst auch die heimische Wirtschaft!

Ich habe vor ein paar Wochen Paradeiser (Tomaten) aus Spanien probiert, weil ich einen Gusto darauf hatte. Geschmeckt haben sie nach allem, nur nicht nach Rispentomaten, ich finde sie haben nur nach Wasser geschmeckt.

Einkauftipps:
Wenn möglich, kaufe ich Gemüse entweder direkt beim Bauern oder am Bauernmarkt. Was ich sonst nicht bekomme, hole ich mir dann vom Diskonter. Hier haben für mich Hofer (Aldi) und Penny Markt die Nase vorn.

Saison für preiswertes Gemüse:

Jänner:
Champignons, Chicorée, Chinakohl, Endiviensalat, Feldsalat, Grünkohl, Kohlrabi, Porree, Sellerie, Topinambur, Vogerlsalat, Weißkohl, Wirsing

Feber:
Champignons, Chicorée, Chinakohl, Endiviensalat, Feldsalat, Grünkohl, Kohlsprossen, Rucola, Sellerie, Topinambur, Vogerlsalat, Weißkohl, Wirsing

März:
Brennnessel, Chicorée, Champignons, Feldsalat, Rucola, Spinat, Topinambur, Vogerlsalat, Porree, Weißkohl, Wirsing

April:
Brennnessel, Champignons, Feldsalat, Häuptelsalat, Kohlrabi, Radieschen, Rucola, Spargel, Spinat, Vogerlsalat, Zwiebel

Mai:
Brennnessel, Häuptelsalat, Kohlrabi, Mangold, Radieschen, Rucola, Spargel, Spinat, Zucchini

Juni:
Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Eisbergsalat, Endivien, Erbsen, Erdäpfel (Kartoffel), Fenchel, Fisolen, Gurken, Häuptelsalat, Karfiol, Karotten, Kohlrabi, Mangold, Möhren, Paprika, Paradeiser (Tomaten), Radieschen, Rucola, Spargel, Spinat, Weißkohl, Zucchini

Juli:
Bohnen, Brokkoli, Eisbergsalat, Endivien, Erbsen, Erdäpfel (Kartoffel), Fenchel, Fisolen, Gurken, Häuptelsalat, Karotten, Knoblauch, Knollensellerie, Kohlrabi, Mangold, Paprika, Paradeiser, Porree, Radieschen, Rotkraut, Rucola, Spargel, Weißkraut, Zucchini, Zwiebel

August:
Blumenkohl, Bohnen, Brokkoli, Eisbergsalat, Endiviensalat, Erbsen, Erdäpfel (Kartoffel), Fenchel, Fisolen, Gurken, Häuptelsalat, Karfiol, Karotten, Knoblauch, Knollensellerie, Kohlrabi, Kürbis, Kukuruz (Mais), Mangold, Paprika, Paradeiser (Tomaten), Porree, Radieschen, Rettich, Rotkraut, Rucola, Weißkraut, Zucchini, Zuckermais, Zwiebel

September:
Brokkoli, Chinakohl, Eichblattsalat, Eissalat, Endivien, Erdäpfel (Kartoffel), Fenchel, Fisolen, Gurken, Häuptelsalat, Karfiol, Karotten, Knollensellerie, Kohl, Kohlrabi, Kürbis, Mangold, Melanzani, Paprika, Paradeiser (Tomaten), Pastinaken, Petersilwurzel, Porree, Radicchio, Radieschen, Rettich, Rotkraut, Rucola, Weißkraut, Zucchini, Zuckermais, Zwiebel

Oktober:
Brokkoli, Chinakohl, Eissalat, Endivien, Erdäpfel (Kartoffel), Fenchel, Häuptelsalat, Karfiol, Knollensellerie, Kohl, Kohlrabi, Kürbis, Mangold, Melanzani, Paprika, Paradeiser, Pastinaken, Petersilwurzel, Porree, Radicchio, Radieschen, Rettich, Rotkraut, Rucola, Schwarzwurzel, Spinat, Topinambur, Weißkraut, Wirsing, Zucchini, Zuckerhut, Zuckermais

November:
Chinakohl, Eissalat, Häuptelsalat, Kohl, Kohlsprossen, Mangold, Porree, Radieschen, Rotkraut, Rucola, Schwarzwurzel, Spinat, Weißkraut, Wirsing, Zucchini

Dezember:
Chicorée, Chinakohl, Kohlsprossen, Porree, Schwarzwurzeln, Sellerie, Topinambur, Vogerlsalat, Weißkraut, Wirsing

Keine essfertigen, in Plastiktüten abgepackten Salate im Supermarkt kaufen, den dieser Komfort kostet Geld.

Im Sommer bekommst du frische Kräuter am billigsten. Schnittlauch, Basilikum, Petersilie und Co. lassen sich in Gefrierbeuteln perfekt einfrieren. So hast du auch zur kalten Jahreszeit immer „frische“ Kräuter zum Kochen.

Dosenprodukte wie z. B. Champignons und Tomaten sind im Winter Alternativen zu Importware.

Auch beim Gemüse ist Tiefkühlgemüse eine Alternative außerhalb der Saison, weil das Gemüse genauso ausgereift geerntet und dann so schnell wie möglich schockgefroren wird wie beim Obst. Kaufe aber nie Pfannen-Gemüse oder Gemüse mit Soße oder Kräuterbutter, oft ist dieses Gemüse um einiges teurer. Deshalb Tiefkühlgemüse immer nur „Natur“ kaufen.

Folgender Tipp gilt nicht nur für Obst und Gemüse, sondern auch für andere Produkte: Damit ältere Ware im Supermarkt noch wegkommt, wird sie in den Regalen immer nach vorne geschlichtet. Wenn du also immer Frisches, bzw. Lebensmittel die ein längeres Ablaufdatum haben möchtest, musst du nach hinten greifen.

Wenn du in den Kühlschrank ins Gemüsefach einen neuen Schwamm legst, soll das Gemüse länger frisch bleiben, weil der Schwamm das verdunstete Wasser aufnimmt. Diesen Tipp habe ich von einem Freund bekommen, aber selbst noch nicht ausprobiert. (Hast du das schon mal probiert? Dann schreibe mir bitte ins Kommentarfeld)

Bei frischen Karotten sofort das grüne Kraut abschneiden, das sie so länger frisch bleiben.

Zwiebeln halten länger, wenn man sie einzeln in Alufolie einwickelt.

P. S. Wenn du einen Garten hast, kannst du dein Gemüse selbst anbauen. Das ist zwar mit Arbeit verbunden, ist aber sicher am Billigsten und schmeckt auch am Besten. Kräuter wachsen nicht nur im Garten sehr gut, sondern auch im Topf am Balkon.

Gute Tipps zum Lagern von Obst und Gemüse gibt’s hier:
Lebensmittel: Auf die richtige Lagerung kommt es an!

<– 2. Obst kaufen, aber richtig

4. Das Powergetränk fast umsonst –>

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* kennzeichnet notwendiges Feld