1. Was du über Fertiggerichte und Fast Food wissen musst

Das Einzige, das du mit Fertigprodukten wirklich sparen kannst, ist Zeit, nicht mehr und nicht weniger. Gut schmecken diese Produkte ja nicht wirklich, und meist sind noch jede Menge Geschmacksverstärker (Glutamat), künstliche Aromen, Süßstoffe und E-Nummern enthalten.

Fett machen diese Produkte auch noch!

Das glaubst du nicht?

Ich habe mich 3 Jahre lang nur mit Fertigprodukten und Fast Food ernährt und so nebenbei 10 Kilo zugenommen. Erst durch eine Ernährungsumstellung auf mehr Eiweiß, Obst und Gemüse habe ich wieder abgenommen.

Übrigens, selbst kochen schmeckt nicht nur besser, es ist auch um einiges billiger und man entscheidet selbst, welche Zutaten man verwendet. Gerade in einem 4 Personen Haushalt lohnt es sich selbst zu kochen.

Kannst du nicht kochen, solltest du es so schnell wie möglich lernen. Entweder du besuchst einen Kochkurs, oder du kaufst dir das eine oder andere gute Kochbuch. Ist dir ein Kochkurs zu teuer, überlege folgendes:

Kenne ich Bekannte oder Freunde, die gut kochen können?

Wenn dir jemand einfällt, dann frage ihn doch einfach, ob er dir das Kochen beibringen möchte. Im Gegenzug kannst du ja mal auf die Kinder deines Kochmeisters/in aufpassen. (oder Rasenmähnen usw.)

Eine sehr gute Webseite zum Thema kochen ist:
Liebe geht durch den Magen

E-Nummer Liste:
Gratis eBook E-Nummern und Gütezeichen

Gute Bücher zum Thema kochen und abnehmen findest du hier:

Einkaufstipps: Lass dich nicht von fettarm und zuckerfrei verleiten, den meistens ist dort, wo weniger Fett verwendet wird, mehr Zucker enthalten und umgekehrt.

Achte auch auf die Inhaltsangaben und auf die E-Nummern. Bei den Inhaltsangaben ist die Reihenfolge ausschlaggebend, an erster Stelle steht der Hauptbestandteil und an letzter Stelle steht die am geringsten verwendete Menge einer Zutat.

Zum Beispiel steht E 620 bis E 640 für Geschmacksverstärker (z. B. Glutamat), es kann aber auch Mononatriumglutamat darauf stehen. Hefeextrakt soll genauso auf Glutamat hinweisen.

Glutamat ist fast in jedem Fertigprodukt, Suppenwürfel und jeder Fertigsoße enthalten, da es ein Geschmacksverstärker ist. Angeblich soll Glutamat das Sättigungsgefühl einschränken und die Produktion von Wachstumshormonen hemmen.

Ebenso solltest du Lieferservice und Fast Food vermeiden, den diese Bequemlichkeit kostet jede Menge Geld. (10.- bis 12.- Euro sind gleich mal pro Person verputzt) Und spätestens nach dem Film „Super Size Me“ weiß man das Big Mac, Pommes und Co. auf Dauer nicht nur fett machen, sondern auch krank.

Es geht jetzt nicht darum Mc Donalds und Co. zu meiden, mit Kindern ist das kaum möglich, doch 1 Mal im Monat ist doch auch genug. (und die Freude der Kinder umso größer)

Fazit: Ich finde, Bequemlichkeit kostet nicht nur Geld, es leidet auch der Geschmack darunter! Selbst kochen ist zwar etwas zeitaufwendig, dafür schmeckt es gut, ist gesund, günstig und man weiß, was drinnen ist.

P.S. Wenn du dich ausgewogen ernährst, hast du weniger Heißhunger und greifst auch nicht so oft zu Junkfood wie z. B. Chips, Schoko usw. Dadurch gibst du auch weniger Geld fürs Naschen aus.

<– Wie man Lebensmittel clever einkauft und dabei Geld spart

2. Obst kaufen, aber richtig –>

Hinterlasse einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* kennzeichnet notwendiges Feld